Liebe Gemeindeglieder,

 

was war das für ein Jahr, das hinter uns liegt!

Täglich wurden wir reichlich über Unglücke, Kriege, Missstände und Schwierigkeiten informiert. Wie viel Schlimmes ist passiert!

Es kann nur besser werden, sagt der Optimist. Nein, es kann immer noch schlimmer werden, sagt der Pessimist.

Aber es gibt ja auch einiges, das hoffnungsfroh und zuversichtlich stimmen kann: Die große Hilfsbereitschaft vieler Menschen in unserem Land den Flüchtlingen gegenüber. Der unermüdliche Einsatz von Ehrenamtlichen in den unterschiedlichen Bereichen, auch in unserer Gemeinde. Die nach wie vor starke Wirtschaftskraft Deutschlands, die es ermöglicht, tausenden Menschen zu helfen. Die Tatsache, dass es in unserem Land im Großen und Ganzen immer noch friedlich und gerecht zugeht.

Können wir also trotz der bekannten Probleme freudig und erwartungsvoll ins neue Jahr gehen? Das wird manchem in diesem Jahr nicht so leicht fallen wie sonst.

Trotzdem: Wir müssen unsere Blicke und Gedanken nicht pausenlos auf die schlimmen Dinge in dieser Welt richten. Das würde einen letzten Endes auch krank machen.

Wir sollten versuchen, uns etwas von der friedlichen und besinnlichen Stimmung der Advents- und Weihnachtszeit zu bewahren.

Das kann uns stärken für die Aufgaben des neuen Jahres. Das hilft uns vielleicht, angesichts des trostlosen Zustands der Welt nicht zu verzweifeln.

 

Ich wünsche Ihnen Gottes Segen für das Neue Jahr 2017!

 

 

 



Hinweis: Beachten Sie auch den Kalender im Pastoralverbund. Dort erhalten Sie einen guten Überblick über alle Aktivitäten.

 
Gottesdienste
Termine